Herzlich Willkommen auf den Seiten der Geschichtswerkstatt Harburg e.V.!

Wir organisieren in loser Folge interessante Veranstaltungen zur Geschichte Harburgs, die wir hier kontinuierlich veröffentlichen. Es lohnt sich also, uns und unsere Website auch häufiger zu besuchen.

Eine Übersicht über die Rundgänge aller Hamburger Geschichtswerkstätten bietet der Flyer Kiek mol.

Ausstellungen

01.09.2018 bin 31.10.2018
Fensterausstellung: “Die Trinkhalle seit 1876” im KULTURKIOSK Blohmstraße
Eine kleine Fensterausstellung im vielleicht ältesten Kiosks Hamburgs erzählt die Geschichte der “Trinkhalle seit 1876” bis zur heutigen Nutzung als kleinstes Harburger Kulturprojekt. Text und Bilder aus der unmittelbaren Umgebung vermitteln Eindrücke von Schifffahrt und Industrie- und Hafenarbeit vergangener Zeiten.
KULTURKIOSK Blohmstraße, Blohmstraße 28

04.11.2018

Harburger Kulturtag

6 Kurzvorträge (jeweils ca. 30 Min.) zu unterschiedlichen Themen aus der Harburger Geschichte (Nissenhütten, Wilstorfer Straße, Revolution 1918, Hilke-Likörfabrik, Schlosswerft, Marienstraße) jeweils stündlich wechselnd.

Wann: Sonntag, 4.11.2018, 12:00 – 19:00
Wo: Kanalplatz 16, 21079 Hamburg

Eintritt frei, Spenden willkommen

07.11.2018

Vortrag

Hunger. Frieden. Revolution. Oder Ruhe und Ordnung? 100 Jahre November-Revolution in Harburg

In der Endphase des 1. Weltkriegs erfasste die Revolution wie ein Flächenbrand das Deutsche Reich. Kurz nach Hamburg erreichte sie vor genau 100 Jahren am 7. November 1918 Harburg.

Mitglieder der Geschichtswerkstatt Harburg erläutern die Hintergründe und Folgen der Revolution und stellen vor, wie sich die Ereignisse am wichtigen Industrie- und Militärstandort Harburg entwickelten.

Wann: Mittwoch, 07.11.2018, 19:00
Wo: Kanalplatz 16, 21079 Hamburg

Eintritt frei, Spenden willkommen

28.11.2018

Szenische Lesung

Denunziation im NS-Staat.Vernehmungsprotokolle der Gestapo in Harburg.

Denunziationen durch Privatleute waren ein effektives Mittel der sozialen Kontrolle. In einer szenischen Lesung werden Vernehmungen von Beteiligten vorgestellt, die 1943 in der Gestapo-Außenstelle Harburg protokolliert wurden. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Harburger Gedenktage statt. Musikalisch wird die Veranstaltung von Ulrich Kodjo Wendt auf dem diatonischen Akkordeon begleitet.

Wann: Mittwoch, 28.11.2018, 19:00
Wo: Kanalplatz 16, 21079 Hamburg

Eintritt frei, Spenden willkommen
Veranstalter: Geschichtswerkstatt Harburg


Foto: Harburg in den 1950er Jahren: Blick in die Neue Straße Richtung Hafen (Sammlung Dörnte)